Im Gedenken an Malte C.

Im Gedenken an Malte C.

Auszug aus der Stellungnahme von Queere Bildung e. V. zum Tod von Malte C.:

In erster Linie sind unsere Gedanken bei Malte, bei den Menschen, die ihm nahestanden, die ihn liebten und einen starken und couragierten Menschen verloren haben. Wir trauern mit euch und wünschen jedem_r Einzelnen von euch in dieser schwierigen Zeit ein stärkendes und fürsorgliches Umfeld.

Wir wissen, dass Queerfeindlichkeit ein gesamtgesellschaftliches Problem ist, das LSBTIAQ+ besonders vulnerabel für Diskriminierung macht. Wir wissen, dass Queerfeindlichkeit alltäglich ist. Wir wissen, dass Hasskriminalität gegenüber LSBTIAQ+ zunimmt und tödlich sein kann. Aus diesem Wissen ergibt sich die absolute Notwendigkeit unserer queeren Bildungs- und Antidiskriminierungsarbeit. Trotzdem bleiben wir nach Maltes Tod fassungslos und traurig zurück.

Uns bewegen Gedanken, was diese Tat über die Gesellschaft aussagt, in der wir leben. Die Sorge darum, wie schnell ein stolzes, stärkendes zusammen Feiern und Demonstrieren uns zur Zielscheibe von Gewalt macht. Unverständnis darüber, dass allein unsere Existenz und unsere Sichtbarkeit Hass hervorrufen können. Wut, weil viel zu viele queere Menschen nicht nur Opfer queerfeindlicher Gewalt werden, sondern auch noch fürchten müssen, mit ihrer Erfahrung übergangen und unsichtbar gemacht zu werden.

Die vergangenen Tage sind auch voller Nachrichten, die hoffnungsvoll und dankbar stimmen. Darüber, dass es couragierte Menschen wie Malte gibt, die einschreiten, wenn Queerfeindlichkeit laut wird. Dass unsere Communities jetzt zusammenstehen und gemeinsam ein würdiges Andenken, eine Aufklärung dieser schlimmen Tat und besseren Schutz für uns alle fordern. Und dass wir Orte und Wege finden, gegenseitig füreinander zu sorgen, uns in unserer Angst, Trauer und Hoffnungslosigkeit aufzufangen und Mut zu machen. Das brauchen wir, denn Maltes Tod ist kein Einzelfall.  

Den ganzen Text und die Forderungen findet ihr auf der Website von Queere Bildung e. V.

#TransMedienWatch

#TransMedienWatch

Gemeinsam mit mehr als 155 anderen Organisationen unterstützen wir die #TransMedienWatch-Petition gegen trans*feindliche Berichterstattung und für einen respektvollen und sachlichen Umgang in den Medien. 🏳️‍⚧️ Seit dem Start vor vier Wochen ist viel passiert, auf Instagram und Twitter wird aktuelle Berichterstattung gesammelt und analysiert.

Die Petition benötigt nach wie vor Unterstützung. Unterschreiben und Weiterleiten geht unter innn.it/transMedienWatch!

Queergestreift Auschnitt QueerTausch-Kapitel

QueerTausch ist Queergestreift

Wir sind mega stolz darauf, Teil des wunderschönen Buches Queergestreift von Kathrin Köller und Irmela Schautz zu sein! Ganz ausführlich beschäftigen sich die beiden mit Menschen, Geschichten, Begriffen und Organisationen aus allen Teilen des LSBTQIA+-Spektrums und setzen sich mit gesellschaftlichen, gesundheitlichen und rechtlichen Fragen auseinander. Noch dazu sieht das Buch einfach phänomenal aus!

Alle Infos findet ihr auf der Seite des Verlags. Als kleine Leseprobe teilen wir euch hier den Aufmacher und Teaser des Interviews mit Bene von QueerTausch.

Seit etwas mehr als zehn Jahren gibt es QueerTausch, eine Interessengemeinschaft innerhalb des AFS Interkulturelle Begegnungen e.V., eines gemeinnützigen Vereins, der Schüler*innen und jungen Erwachsenen Auslandsaufenthalte in Gastfamilien oder Freiwilligendienste innerhalb eines weltweiten Netzwerks von Partnerorganisationen ermöglicht. Benedict verwendet für sich selbst kein Pronomen und gehört zu einer Gruppe von Ehrenamtlichen, die dafür sorgen, dass sich junge Queers aus Deutschland im Ausland wohlfühlen. Und umgekehrt suchen sie auch für queere Jugendliche aus aller Welt in Deutschland gute Gastfamilien.

Kathrin Köller & Irmela Schautz (2022): Queergestreift. München: Hanser, S. 237.
Wir feiern Geburtstag

Wir feiern Geburtstag

Happy Birthday to us – seit 10 Jahren gibt es QueerTausch jetzt schon! Unsere große Geburtstagsparty musste leider ausfallen, aber wir haben in einem schönen kleinen Heft festgehalten, was wir in einem Jahrzehnt so alles angepackt haben. Damit alle daran teilhaben können, haben wir hier eine digitale Variante zum Durchblättern für Euch zur Verfügung gestellt.

Viel Spaß beim Durchstöbern.

Stipendium für LGBT*-Jugendliche

Stipendium für LGBT*-Jugendliche

… dann wird es Zeit sich für das AFS Regenbogenstipendium zu bewerben.

Du brauchst dringend mal ’nen Tapetenwechsel? Kein Problem, bewirb Dich bei AFS Interkulturelle Begegnungen für das Regenbogenstipendium. Du gehst in einem unserer Partnerländer zur Schule, lebst in einer Gastfamilie und tauchst tief in die Kultur des Landes ein.  Ganz nebenbei lernst Du auch noch eine neue Sprache oder vertiefst bereits vorhandene Sprachkenntnisse. Mehr Infos gibt’s auf www.afs.de/stipendien/das-afs-regenbogenstipendium
Falls Du Fragen hast, melde Dich bei kontakt@queertausch.de

QueerExchange

QueerExchange

We recently moved our website and the english and spanish version will follow as well. So this part is under construction and will be updated soon. You can find the main information below, if you need more just sent us a message!

Who or what is QueerExchange?

QueerExchange is a group of volunteers and staff of AFS Germany. We deal with matters concerning lesbian, gay, bisexual and transgender people as part of student exchanges and international voluntary service programs.

QueerExchange wants to be the voice of LGBT individuals and make alternative family and lifestyles more visible. We encourage an open dialogue so that queerness and LGBT Topics can become just another facet of life-at home and abroad!

Why QueerExchange?

Being lesbian, gay, bisexual or transgender as a host student, host parent, volunteer or staff is already part of the diversity of life here in Germany.

How does it work?

QueerExchange gets involved, organizes workshops and information booths and tries to create awareness for different points of views. Through these interactions with the public we aim to reduce insecurities and reservations people may have when it comes to dealing with an alternative lifestyle. Sometimes a penny might drop, sometimes you might have a light bulb moment or we are just able to take a heavy load of your mind by simply providing some information.
Our job is to be a liaison and foster mutual understanding when people reach their ‚queer limits‘.
We are here for you! We will answer your questions and find regional contact persons. 

Please be aware…

of the fact that, until now, we have only been a German initiative, with few European excursions. That means we are focused on activities, offers and improvements for German AFS volunteers and staff, as well as circumstances of hoststudents coming to Germany and LGBT-hostfamilies in Germany. We are very much aware that any question about sexual identity in relation to cultural exchanges cannot and shall not be answered from a single-nation point of view. However, we have been working to improve and extend the reach of our program, and will always be a part of the AFS family, not only restricted to Germany. We are very welcoming towards any help, support, and additions to our queer community.

Wir haben gewonnen!

Wir haben gewonnen!

QueerTausch ist Spitze!

Im Januar 2020 startet das Aktionsbündnis gegen Homophobie den Wettbewerb LOVE=LOVE – Wettbewerb für queere Vielfalt. Gesucht wurden Projekte für mehr Akzeptanz, Respekt und Wertschätzung im Umgang mit sexueller und geschlechtlicher Vielfalt.

Wir haben teilgenommen und unsere Arbeit in einem Video vorgestellt. Die Preisträger wurden in einem Public Voting ermittelt, in dem Ihr uns an die Spitze katapultiert habt! Wir freuen uns riesig und werden das Preisgeld nutzen, um eines unserer Arbeitstreffen zu finanzieren.

AFS@ World Pride

AFS@ World Pride

2019 jährte sich der Aufstand der Lesben und Schwulen in der Christopher Street zum 50. Mal. Dieser Beginn der Bewegung für LGBT-Rechte wurde mit dem Worldpride in New York gefeiert. Mehr als eine Million Menschen wurden erwartet, um in der Stadt der Christopher Street und der UNO für die weltweiten Rechte von LGBT Personen zu demonstrieren.

From NYC with LOVE!

AFS USA engagiert nicht nur seit vielen Jahren im Bereich Diversity , u.a. mit eine PRIDE Stipendium, sondern ist im vergangenen Jahr auch als Fußgruppe beim Worldpride mitgelaufen. Zahlreiche AFSer*innen, ehemalige Teilnehmende, Haupt- und Ehrenamtliche zogen gemeinsam durch den Big Apple und zeigten wie inklusive unsere Organisation ist.